pro familia Baden-Württemberg

Fachverband und Beratungsstellen-Netzwerk

Pro-Familia_AP_1

pro familia Baden-Württemberg ist Anlaufstelle, Lobby und Fachverband für selbstbestimmte Sexualität, Partnerschaft und Familienplanung und ein starkes Netzwerk mit 19 anerkannten Beratungsstellen und fünf Außenstellen im Land. Das Beratungsangebot umfasst Schwangerschafts-, Sexual-, und Paarberatung sowie Veranstaltungen zur Sexuellen Bildung, darunter sexualpädagogischen Angebote in Schulen und Fortbildung für Multiplikator*innen.

„Fast alle Beratungsstellen bieten darüber hinaus auch familienbildende Maßnahmen an, deren Ziel es ist, Beziehungs-, Erziehungs- und Alltagskompetenz im Familiengefüge zu stärken“, sagt Gudrun Christ, Landesgeschäftsführerin von pro familia Baden-Württemberg.

 „Heute leben Menschen in ganz unterschiedlichen familiären Konstellationen. Allen gemeinsam ist, dass sie sich immer wieder auf sich verändernde Anforderungen einstellen müssen,“ so Christ. pro familia adressiere daher mit den Angeboten unterschiedliche Zielgruppen: Schwangere und werdende Eltern, junge Familien mit Kleinkindern, Eltern von Pubertierenden, Familien in Trennungssituationen, Alleinerziehende, Patchwork- und Regenbogenfamilien. Viele der Angebote sind über das Landesprogramm „STÄRKE“ finanziert.

Dezentrale Struktur ermöglicht Flexibilität bei den Angeboten
Nicht alle pro familia Beratungsstellen bieten die gleichen familienbildenden Veranstaltungen und Kurse an, begründet liegt dies in der dezentralen Struktur des Verbandes. „Mit unseren Angeboten versuchen wir auch, aktuelle Entwicklungen aufzugreifen“, berichtet Gudrun Christ. Ein solches Beispiel ist das Kooperationsprojekt „Hebamme im KARO“ zwischen pro familia Waiblingen und dem Familienzentrum KARO: Das von der Eva-Mayr-Stiehl Stiftung geförderte Projekt ist Reaktion auf die defizitäre Versorgungslage mit Hebammen und hat zum Ziel „im lokalen Rahmen die Bedingungen für Schwangere und junge Mütter zu verbessern,“ so Agnes Perjesi, Leiterin der pro familia-Beratungsstelle in Waiblingen. Durch kollegiale Vernetzung können im Projekt Versorgungsmöglichkeiten für Schwangere ohne Hebamme gefunden und bei Bedarf weitere Unterstützungsangebote gemacht werden.

Niedrigschwellige Angebote direkt vor Ort
Angebote auf die regionalen Bedarfe abzustimmen, bedeutet aber auch, dass pro familia Angebote außerhalb der Beratungsstellen macht: „Ein Angebot im eigenen Viertel ist niedrigschwelliger, besonders, wenn man sich in einer schwierigen Lebenslage befindet“, berichtet Gudrun Christ. So bietet zum Beispiel die pro familia Beratungsstelle in Heidelberg im Emmertsgrund, einer Großwohnsiedlung am Stadtrand, in der viele kinderreiche Familien wohnen, regelmäßig einen Frühstückstreff für Eltern mit Kindern bis zu drei Jahren und ein Treffen für Eltern mit Kindern mit Behinderung und/oder chronischer Erkrankung an.

Pro-Familia_AP_2

Finanzielle Hilfen für Schwangere und Familien: Beantragung von Stiftungsmitteln
Neben Beratung, Kursen und Informationsveranstaltungen unterstützt pro familia auch durch die Beantragung finanzieller Hilfen der Bundesstiftung Mutter und Kind und der Landesstiftung Familien in Not. pro familia prüft dabei, ob die Voraussetzungen der Antragstellung erfüllt sind und beantragt Stiftungsmittel

Flyer Beratungsstellen

Autor*in:
Dorothee Gerlach
Referentin
pro familia Baden-Württemberg

Feedback

Sie haben Fragen und Anregungen oder möchten einen Beitrag auf unserem Onlineportal teilen?

Schreiben Sie einfach an:
oder benutzen Sie dieses Formular. Auch anonyme Rückmeldungen nehmen wir gerne an.

Scroll to Top